November: Baumschulenweg-Johannisthal-Adlershof

Die letzte Wanderung des Jahres führte uns wieder mal in den Südosten von Berlin.

Wir starteten in Baumschulenweg und liefen über die Geschäftsstraße in die Nähe des Britzer Zweigkanals, der überquert wurde. Der Weg führte weiter, vorbei am städtischen Friedhof, der beidseitig der Straße sich erstreckte. In einem Teil sah es aus, als ob sich hinter den Eingrenzungsmauern ein großer Park befindet, ist alles noch nicht belegt oder bereits eingeebnet? Nach ein paar Metern weiter gibt es einen Zugang in die Köllnische Heide. Das ist der Rest von einem großen Waldgebiet, dass sich hier mal erstreckte, aber durch die Industriealisierung und Randbebauung ist der Wald zu einer übersichtlichen Größe geschrumpft. Etliche Wege führen hindurch und kreuzen sich, aber auch hier keine Bänke; wir wissen es, es handelt sich um ein Wasserschutzgebiet.

Vorbei am alten Dorfkern – wir waren in Johannisthal angelangt – liefen wir bis zu einem Zugang in den Landschaftspark. Zuvor kreuzten wir den Segelfliegerdamm, der Name verrät es bereits, Johannisthal hatte mal eine große Bedeutung für die deutsche Luftfahrt. Wo sich heute eine Oase der Ruhe befindet, starteten vor 110 Jahren die ersten Motorflugzeuge und es fanden Flugschauen statt.

Das Gelände lag bis 1992 brach, dann wurde mit der Umgestaltung begonnen. Seltene Pflanzen gedeihen inzwischen hier und die Tierwelt ist auch artenreich vertreten. Eine Schafherde weidete gemütlich in der Mitte und verrichtete seine Arbeit. Ein Holzbohlenweg wurde angelegt, und vorbei an Informationstafeln kann man den Park betrachten.

Fast übergangslos wird als nächstes Adlershof erreicht, wo sich der Wissenschaftsstandort des Ortsteils befindet. Und wie hat sich hier alles verändert! Die Namen mehrerer technischer Institute lasen wir an den Häusern, auch Hörsäle für Studierende und dazwischen die technischen Denkmäler aus den 1930er Jahren. Der große Windkanal gehört dazu und auch der Trudelturm, ein Prüfstand. Nicht zu vergessen die neuen Wohnbauten und Einrichtungen für die Versorgung der Bewohner. Und es drehten sich noch weitere Kräne, die Planung und Bebauung ist noch nicht abgeschlossen.

Vom nahe gelegenen S-Bahnhof ist Berlins Mitte wieder schnell erreicht.

Alle Kommentare wurden geschlossen.