August: Britzer Garten

Die etwas andere Wanderung war diesmal eigentlich ein Spaziergang. Eine erneute Hitzewelle war schuld, dass wir nicht die geplante Wanderung durchführten; wir wollten uns lieber auf schattigen Wegen aufhalten, und da war der Britzer Garten wie geschaffen dafür. Tulipan und Dahlienfeuer heißen die beiden Blumenanpflanzungen des Jahres. Es bot sich auch an, dass wir hier unser gemeinsames Picknick gleich zu Anfang bei einem schattigen Plätzchen an einem der vielen Rastplätze machen konnten. Jeder hatte etwas mitgebracht, so war die Auswahl an Essen wie immer üppig, und nach der Stärkung machten wir uns auf den Rundweg.

Der Britzer Garten – vor ungefähr 35 Jahren zu einer BUGA eröffnet – bietet mehr als nur Pflanzen und Bäume. Inzwischen sind der Rosengarten, der Heidegarten und auch der Rhododendronhain dazu gekommen. Auf den Wiesen stehen kleine und große Skulpturen, dazu die Teiche mit den Riesenkarpfen, Tiergehege und Spielplätze für Kinder. Auf einer Freilichtbühne werden im Sommer unterschiedlichste Veranstaltungen angeboten. Im Garten waren auch Nordic-Walker unterwegs und eine Sportgruppe nutzte ihn für Gymnastik. Ob jung oder alt der Britzer Garten ist für uns Berliner ein Gewinn in jede Richtung. Fleißige Gärtner sorgen für die Pflege. Und wir hatten auch unsere Freude an der Farbenpracht der bunten unterschiedlichsten Dahlien. Im Rosengarten blühte es auch noch wunderbar und der Heidegarten zeigte seine leuchtenden Farben in lila und gelb.

So war der Tausch von einer schweißtreibenden Wanderung in einen schönen Spaziergang die richtige Entscheidung.

Alle Kommentare wurden geschlossen.