April: Wanderung Klein-Glienicke bis zum Wannsee

Den Namen Glienicke findet man öfter in Berlin oder Brandenburg, diesmal war der Ausgangspunkt der heutigen Wanderung der Potsdamer Ortsteil Klein-Glienicke, direkt an der Stadtgrenze zu Berlin. Wird hier von der Bushaltestelle kommend die Hauptstraße betreten, scheint es, als sei hier die Zeit stehengeblieben. Alle Häuser ob groß oder klein sind unter Denkmalschutz gestellt, inzwischen sind sie saniert, haben aber nichts von ihrem ursprünglichen Charme eingebüßt. Direkt gegenüber vom Park Babelsberg steht das Jagdschloss Klein-Glienicke inmitten eines schönen Parks. Heute hat hier eine soziale Schule ihren Sitz, es ist deshalb nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Nach wenigen Metern durch den Ort steht man am Griebnitzsee und an dessen Uferweg. Obwohl die Bäume noch kahl waren lag jetzt ein schöner Abschnitt der Wanderstrecke vor uns. Ab und zu stehen hier Bänke zum ausruhen und gestatten die Sicht über das Wasser auf dem bereits die ersten Rudermannschaften und Boote unterwegs waren.

An der Grenze zu Berlin liegt der nächste See, er heißt Stölpchensee, benannt nach dem ursprünglichen Ortsteilnamen Stolpe, das ist der alte Dorfkern von Wannsee. An diesem See der nicht groß ist, wurden sehr schöne Landhäuser um die Jahrhundertwende errichtet. Alle hatten eine stattliche Größe mit einem parkähnlichen Garten. Kein Wunder, hier ließ es sich für die damalige Bürgerschaft gut leben und liest man in der Historie nach, so finden sich etliche bekannte Namen von Persönlichkeiten.

Der Stölpchensee geht unmittelbar in den Kleinen Wannsee über und man findet – falls die Sicht es zulässt – eine ähnliche Bebauung vor. Hier haben aber auch Ruderklubs ihren Sitz, davon finden sich viele an diesem Berliner Gewässer. Inzwischen hatten wir bei der Wegstrecke den Forst verlassen und liefen auf der Straße in Richtung S-Bahn. Dabei kamen wir auch an dem Gedenkstein für Heinrich von Kleist vorbei, der hier noch jung in einer depressiven Phase sein Leben beendete. Eine fleißige Gartenamtsmitarbeiterin war gerade dabei die kleine Anlage zu pflegen.

Sind die großen Straßenkreuzungen überquert, ist es nicht mehr weit bis zum Ziel. Seit Anfang April hat das große Gartenlokal am Wasser wieder geöffnet, dort konnten wir die Wanderung mit einer Stärkung und in der Sonne sitzend, beenden.

Alle Kommentare wurden geschlossen.